Eilendorf.info

Das neue Info-portal

Fotos mit Eilendorfer Motiven

Noch nicht das richtige Weihnachtsgeschenk gefunden??

Wie wäre es mit einen original Foto aus der Heimat auf

Acrylglas z,B 10x15, 20x30 oder 20x40
Fotoleinwand 20x30, 20x40
Fotoposter 20x30, 50x70

Ein muss auf jedem Eilendorfer Gabentisch!!!

Zur Bildergalerie

Die Anzahl der verschiedenen Fotos und Formate wird laufend erweitert. Andere Formate auf Anfrage.
Gerne auch Auftragsarbeiten



Bald ist es wieder soweit....

der 28. Eilendorfer Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore!!
An den Wochenenden:
25.11. – 27.11.2016 und 02.12. – 04.12.2016

Öffnungszeiten:
freitags von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr
samstags von 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr
sonntags von 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Veranstalter: Interessengemeinschaft Eilendorfer Vereine e.V.


  • RTF


Informationen zum Neubaugebiet Breitbenden

  • Infoveranstaltung der Eilendorfer SPD im Vereinshaus des Eilendorfer Tennisclubs
Bebauungssituation im 1. und 2. Bauabschnitt
Im ersten Bauabschnitt (1. BA) sind sehr viele Grundstücke inzwischen bebaut, im zweiten (2. BA) gibt es noch große Lücken. Zurzeit sind rund 170 Häuser und Wohnungen bezogen. Sehr viele Menschen wohnen in Einfamilienhäusern. Wohnungen in Mehrfamilienhäuser sind bislang nördlich der Hubert-Spickernagel-Straße und im Osten des Neubaugebiets entstanden. Acht Wohnhäuser (Franz-Delheid-Straße) sind gerade im Bau und zum Teil schon bewohnt. Zurzeit sind rund 600 Menschen im Neubaugebiet offiziell gemeldet. Für das Neubaugebiet Breitbenden wurde ein Bebauungsplan aufgestellt, der seit dem 24. September 1999 rechtskräftig ist. Der Bebauungsplan ist inzwischen verändert worden. Dort, wo bislang ein Blockheizkraftwerk vor gesehen war, werden nun eine Wendeschleife und eine Bushaltestelle eingerichtet

Endausbau von Gehwegen und Straßen
Der Endausbau von Straßen und Gehwegen im Neubaugebiet Breitbenden soll nach den vorliegenden Plänen in der zweiten Jahreshälfte 2016 erfolgen: in einem Teil des Maarwinkel zwischen Breitbendenstraße und Hubert-Spickernagel-Straße (1. BA) sowie an der Wendeschleife und Bushaltestelle (2. BA). Der ursprünglich ebenfalls vorgesehene Ausbau der Garagenstraße zwischen Brander Straße und Leinergasse (2. BA) muss aus finanziellen Gründen in ein Folgejahr verschoben werden. Straßenbeleuchtung Die Straßenbeleuchtung ist weiterhin in weiten Teilen des Gebiets provisorisch, wird aber noch weiter verbessert. Die bisher aufgestellten Laternen im Neubaugebiet sind in der Regel an den Stellen platziert, wo sie auch auf längere Sicht stehen sollen.

Busverkehr im Neubaugebiet
Die Busse der Linien 12 und 22 fahren weiterhin das Neubaugebiet an, von 8 bis 19 Uhr in einem Halbstundentakt, mit oder ohne Umsteigen an der Haltestelle Eilendorf-Markt. Vom 6 bis 8 Uhr fahren auch Schulbusse die Haltestelle an. Dort, wo Hubert-Spickernagel- und Franz-Delheid-Straße sowie Brander Straße aufeinander treffen, werden noch in diesem Jahr eine Wendeschleife und eine Bushaltestelle „Breitbenden“ in modernstem Standard und dauerhaft geschaffen. Um auf längere Sicht noch mehr Busse ins Neubaugebiet fahren zu lassen, müsste die Nachfrage der Kundschaft noch deutlich besser werden.

Gestaltung des Grüngürtels
Der Grüngürtel und die Spielplätze wurden im Jahr 2015 fertiggestellt und der Öffentlichkeit übergeben.

Senioreneinrichtung Auf dem Grundstück „Auf dem Mäuseter“ (Brander Straße/Franz-Delheid-Straße) soll eine Senioreneinrichtung gebaut werden. Im Dezember 2015 hat der Stadtrat dem Verkauf an einen Bauträger zugestimmt, der mit einer Stiftung und einem Pflegedienst zusammen arbeitet. Auf dem rund 3600 Quadratmeter großen Grundstück sollen ein Tagespflegehaus, Plätze für Kurzzeitpflege, eine betreute Wohngemeinschaft für ältere Menschen mit und ohne Demenz, betreutes Wohnen, ein Mehrgenerationenhaus, ein Begegnungszentrum für Jung und Alt, ein Bewegungsparcours und Quartiersgärten entstehen. 40 Prozent aller Wohnungen sollen öffentlich gefördert sein. Sobald der Verkauf unter Dach und Fach ist, könnten nochmals zweieinhalb Jahre vergehen, bis das gesamte Areal bebaut ist. Zu – und Abfahrt über die Schlackstraße Das Neubaugebiet wird nicht über die Schlackstraße erschlossen. Das entschied die Bezirksvertretung im Mai 2014. Das Wohngebiet soll auf Dauer nur von der Von-Coels-Straße aus erreichbar sein. Damit soll vor allem Durchgangsverkehr im Wohngebiet vermieden werden.

Quelle: SPD-Ortsverein Eilendorf